logo
Wolfgang Ortmann

Helga - Die Schaltungs-Hexe



Wolfgang Ortmann

Hugo

Hugo V2.0
für Versionen vor EEP10

LUA

Steuerkreise

helgagui ist eine einfache grafische Oberfläche für Helga. Gegenüber der Kommandozeilenversion ergeben sich (noch) leichte Einschränkungen, zum Beipiel kann die Spermatrix hier nicht als csv-Datei vorgegeben werden. helgagui kann hier heruntergeladen werden

helgagui baut immer nur einen Schaltkreis in die Anlage ein. Natürlich kann dies mehrfach angewendet werden.

helgagui.png

Um mit Hilfe von helgagui Schaltkreise zu erzeugen, sind folgende Schritte notwendig:

Laden der Anlage, in die die Schaltung einzubauen ist
Mittels des Button "Anlage" ist die entsprechende Anlagen-Datei zu wählen, z.B. "xyz.anl3".

Festlegen der Zahl der Fahrwege
Die Anzahl möglicher Wege ist in das entsprechende Eingabefeld einzutragen

Definieren der Sperrmatrix
helgamatrix.png
Anklicken des Button "Sperrmatrix" öffnet ein Fenster zum Editieren der Sperrmatrix. In diesem Fenster müssen dort Häkchen gesetzt werden, wo sich zwei Zugfahrten gegenseitig ausschließen.
Durch Anklicken der "e+" können zusätzliche Sperren gesetzt werden, die nachfolgende Zugfahrten auf der Strecke verhindern, bis eine Freigabe durch einen zu verlegenden Kontakt erfolgt. Eine typische Anwendung dafür ist, weitere Zugfahrten mit der gleichen Ausfahrt solange zu sperren, bis das Ausfahrtsgleis wieder frei ist.
Das Fenster muss durch "OK" geschlossen werden.

Festlegen der Position in der Anlage
Durch Klicken in die Anlagendarstellung kann eine Position für den Schaltkreis festgelegt werden.

Generieren der Anlage
Durch Drücken des Button wird eine Anlagendatei "xyz.anl3.helga.anl3" erzeugt, die neben der Original-Anlage den Schaltkreis enthält. Diese wird danach angezeigt. Sollten sich jetzt Fehler herausstellen, zum Beispiel dass die Position nicht stimmt, so kann nach einer Änderung das Generieren wiederholt werden.

"Importieren" der Anlage in EEP
Die durch die helgagui erzeugt Anlage ist für sich nicht vollständig und darf deshalb noch nicht von dem Original weggeschoben werden. Mit EEP muss die Anlage einmal geöffnet und (meist mit neuem Namen) wieder gespeichert werden. Dabei erzeugt EEP auch eigene Bitmap-Dateien für Texturen und Höhen für die neue Anlage.